Bild: Icebreaker

Icebreaker wird für seinen Transparency Report mit dem OutDoor Industry Award ausgezeichnet

Für seinen Transparency Report durfte das neuseeländische Unternehmen Icebreaker auf der OutDoor 2018 den OutDoor Industry Award in der Kategorie Konzepte und Dienstleistungen entgegennehmen. Der Report legt die komplette Wertschöpfungskette und Struktur des auf natürliche Funktionsbekleidung spezialisierten Unternehmens offen. Die sechsköpfige Fachjury der internationalen Leitmesse in Friedrichshafen zeichnete bereits zum 13. Mal Produktneuheiten und Technologien aus, die in Sachen Innovation und Design, aber auch in der Nachhaltigkeit der Produktion neue Standards in der Branche setzen.

Nach 23 Jahren Unternehmensgeschichte veröffentlichte Icebreaker erstmals seinen Transparency Report. Unter dem Titel „Made Different“ fokussiert der Report auf Menschen, die Natur und was es bedeutet, ein wirklich nachhaltiges Unternehmen zu sein. Der Leser erhält einen kompletten Blick hinter die Kulissen der Unternehmensabläufe. Es handelt sich dabei um die erste Ausgabe eines Berichts, der fortan jährlich veröffentlicht wird. „Der Gedanke war einfach“, erklärt Greg Smith, CEO von Icebreaker, die Intention hinter dem Report. „Was wäre, wenn unsere Kunden alles, was wir machen, sehen könnten? Dieser Bericht setzt eine Benchmark, welche die Industrie herausfordert und andere Outdoor-Marken anregt, ebenfalls nach natürlichen Lösungen zu suchen.

Chief Brand and Product Officer Carla Murphy: „Unser Gründer Jeremy Moon hat durch seinen Glauben an die Natur einen nachhaltigen Ansatz für Outdoor-Bekleidung entwickelt. Aber noch mehr als das hat er ein Unternehmen geschaffen, das auf Prinzipien und Philosophien aufbaut, die uns auch heute noch leiten. Wir sind stolz darauf, dass unsere Produkte weniger auf Petrochemie und Synthetik angewiesen sind als alle unsere Wettbewerber und wir sind entschlossen, weiterhin natürliche alternative Lösungen zu finden – in allem was wir tun.“

Heute basieren über 85 % der bei Icebreaker verwendeten Rohmaterialien auf natürlichen Fasern wie Merino und TENCEL®. Mit dem Transparency Report nimmt Icebreaker eine führende Rolle in Sachen Transparenz in der Outdoor-Industrie ein. Das Unternehmen sieht den Bericht als logische Konsequenz seiner Vorreiterrolle bei der Verwendung natürlicher Fasern, langfristigen Beziehungen mit Zulieferern und der Transparenz und Nachverfolgbarkeit seiner Beschaffungskette.

Bereits im April dieses Jahres erhielt Icebreaker dafür die A+ Bewertung des Baptist World Aid Australia Reports – die Spitzenbewertung innerhalb des jährlichen Berichts für ethisch produzierte Bekleidung. Icebreaker CEO Greg Smith: „Auch wenn wir nicht perfekt sind, sind wir doch stolz auf das, was wir erreicht haben. In diesem Bericht teilen wir unsere Geschichte von den Anfängen bis heute. Wir identifizieren, was wir verbessern können und wo unser Bestreben für die Zukunft liegt.“

Mit der Hervorhebung zentraler Handlungsfelder bestimmt der Transparency Report zugleich die Agenda des Unternehmens für die nächsten Jahre: Dazu zählen unter anderem die Suche nach weiteren natürlichen Alternativen zu synthetischen Fasern sowie zu dem weltweit eingesetzten Verpackungsmaterial.

Den Icebreaker Transparency Report, Made Different, gibt es unter  https://eu.icebreaker.com/de/transparency.html

ÜBER ICEBREAKER

Icebreaker wurde 1995 von Jeremy Moon in Neuseeland gegründet und war Pionier in der ethischen und nachhaltigen Produktion von natürlicher Funktionsbekleidung.

Icebreaker Merinobekleidung für die Kategorien Outdoor, Technical und Lifestyle umfasst Unterwäsche, mittlere Lagen, Oberbekleidung sowie Socken und Accessoires für Damen, Herren und Kinder. Icebreaker, mit Hauptsitz in Auckland, Neuseeland, ist mittlerweile Teil der VF Familie und wird in 47 Ländern verkauft. Neben dem Online-Shop unter icebreaker.com unterhält das Unternehmen eigene Geschäfte in Neuseeland, Australien, Kanada und den USA.

Weitere Informationen unter www.icebreaker.com oder www.vfc.com.

Empfohlene Beiträge