Foto: Mammut/pascalimhof.com

Andrea Huser gewinnt Eiger Ultra Trail und Schweizermeisterschaft im Trailrunning

Bereits zum fünften Mal trafen sich Trailrunnig-Athleten aus aller Welt zum Eiger Ultra Trail in Grindelwald. Rund 2600 Hobbyläufer und Profisportler gingen in fünf verschiedenen Kategorien über vier unterschiedliche Distanzen vor der atemberaubenden Kulisse der Eiger Nordwand an den Start.

Der von Mammut zum dritten Mal gesponserte Eiger Ultra Trail ist seit 2014 Teil der Ultra Trail World Tour. In diesem Jahr wurden im selben Rahmen zusätzlich die Schweizer Trailrunning Meisterschaften ausgetragen.

Am Samstagmorgen um 04.30 Uhr starteten die Läufer der Strecke E 101 – mit 101 km und 6700 Höhenmetern die Königsdisziplin des Eiger Ultra Trails. Unter den insgesamt 1300 Schweizer Teilnehmern war auch die Vorjahressiegerin Andrea Huser, die nicht nur die Titelverteidigung, sondern auch die Schweizer Meisterschaft im Visier hatte.

Spannend ging es von Anfang an bei den Herren zu: Schon früh im Rennen setzte sich eine Fünfergruppe, darunter der Spanier Jordi Gamito-Baus und der Deutsche Stephan Hugenschmidt, vom Rest des Feldes ab. Auch der Topfavorit auf den Schweizer Meister-Titel, Urs Jenzer, arbeitete sich kontinuierlich nach vorne. Auf dem Weg zum Zwischenziel «Männlichen» wechselte die Führung fast bei jeder gestoppten Zwischenzeit. Im letzten Anstieg auf den «Männlichen» fiel dann die Vorentscheidung: Hugenschmidt passierte als Erster, Jenzer als Zweiter und Gamito-Baus als Dritter. Diese Reihenfolge ändert änderte sich bis ins Ziel nicht mehr, wo Hugenschmidt mit einer Zeit von 11,01 Stunden sogar den seit 2013 gültigen Streckenrekord um ganze 30 Minuten verbesserte.

Bei den Frauen lieferten sich die beiden Mammut Pro Athletinnen Andrea Huser und Kathrin Götz bis auf die «Schynige Platte» ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dann musste Kathrin Götz leider verletzungsbedingt aufgeben, so dass Andrea Huser ungefährdet in 13,46 Stunden nicht nur ihren Sieg vom Vorjahr verteidigen konnte, sondern sich auch den Titel einer Schweizer Meisterin sicherte. Die Österreicherin Martina Trimmel, die ab Wengen zur Aufholjagd startete, wurde Zweite, Helene Ogi komplementierte das Podium als Dritte.

Im Rennen der Herren über 51 Kilometer siegte der Schweizer Stephan Wenk in 5,08 Stunden vor Diego Pazos, welcher auf Grund einer Verletzung kurzfristig von der Ultrastrecke auf den E51 wechselte. Auf den dritten Rang lief Mammut Athlet und Vorjahressieger Helmut Schiessl. Bei den Frauen stand die Baslerin Maren Tritschler nach 6,17 Stunden zuoberst auf dem Podest, Franziska Etter landete auf Platz zwei, Kate Wood auf dem dritten Platz. Die Mammut Athletin Ildiko Wermescher sicherte sich einen hervorragenden fünften Rang.

Weitere Informationen und Klassements auf www.eigerultratrail.ch.

Empfohlene Beiträge